Dienstag, 30. September 2014

Charakterköpfekurs mit Petra Weßner

Vor wenigen Wochen habe ich einen Kurs zum Thema "Charakterköpfe" bei Petra Weßner von Tortenkult besucht und ich kann nur sagen: Ich war begeistert.

Einerseits fand ich ihren Dialekt und auch ihre unbeschwerte Art einfach hammerhaft, andererseits war es extrem interessant und lehrreich.

Zuerst haben wir ein faltenfreies, jugendliches Frauengesicht gemacht. Die Anleitungen waren super. Petra hat immer alles doppelt erklärt, da wir 12 Personen waren und sie die Gruppe immer halbiert hat, damit alle schön sämtliche Schritte sehen.

Danach bekamen wir den Auftrag, ein richtiges Charaktergesicht zu basteln, mit vielen Falten, ein Gesicht, das vielleicht mal nicht so makellos aussieht. Das war richtig lustig. Ich habe gleich mal die Nase eingedrückt und richtig breit gemacht, hat wohl eine auf die Nase bekommen, und versucht, genügend Falten einzubauen.

Da wir früher fertig waren, als geplant, habe ich noch einen dritten Kopf begonnen. Hier seht ihr das Ergebnis. Jetzt heißt es: Üben, üben, üben, denn es ist richtig lustig.





Außerdem möchte ich euch noch die wunderschönen Ergebnisse der anderen Kursteilnehmer zeigen:




LG,
Dani


Traktor aus Fondant

Eine liebe Freundin hat mich gebeten, für ihren Kleinen etwas für die Geburtstagstorte zu machen. Vorgabe hatte ich nicht wirklich. Sie meinte nur, ein Traktor oder so wäre toll.

Da ich leider ziemlich im Stress war, wurde es wirklich nur ein kleiner Traktor mit dem Namen und dem Alter, aber ich glaube, er hatte ne Freude - zumindest waren seine Augen ziemlich riesig, als er ihn sah.



LG,
Dani

Freitag, 26. September 2014

40. Hochzeitstag meiner Eltern

Meine Eltern feierten am 31. August ihren 40. Hochzeitstag. Da meine Eltern Fondanttorten nicht wirklich mögen, gab es eine Sahnetorte und zwar eine, die meine Mutter schon oft gemacht hat und sehr liebt: eine Erdbeersahnetorte.

Rezept: Erdbeersahnetorte

Biskuit - das Rezept findet ihr hier

Füllung:
Schlagobers/Sahne mit etwas Zucker/Vanillezucker aufschlagen, danach löffelweise Erdbeermarmelade hinein rühren, bis die Sahne schön rosa ist und lecker schmeckt. Als Deko habe ich noch etwas Schoko hinauf gegeben.



Für jene, die Schlagobers lieben, ist diese Torte ein Traum.

Die Kleine meiner Schwester hat dann auch noch ganz spontan ein Ständchen gesungen. Ist sie nicht süß:



LG,
Dani

Sonntag, 21. September 2014

Mineons

Es gibt soooo tolle Mineonstorten im Internet, doch bisher hatte ich noch keine einzige dieser süßen Figuren selbst gemacht. Nun hatte ich endlich die Gelegenheit.

Eine ganz liebe Bekannte hat mich gebeten, für den Geburtstag ihres Sohnes Mineonsfiguren zu machen. Die Torte hat sie selbst gebacken, ich habe diese dann nur noch schnell eingedeckt und die Mineons drauf gestellt. Und die Torte hat dem Sohnemann sehr gut gefallen :-)

Beim 1. Foto fehlt noch das Band bei der Brille, doch um 10 am Abend hatte ich das einfach vergessen.





LG,
Dani

Meine ersten Cupcakes

Nun habe ich bereits sooooo viele Torten gebacken, doch Cupcakes habe ich nie gemacht. Selbst Muffins oder Cake Pops entstanden bei mir bisher so gut wie nie. Dies wollte ich nun ändern - die ersten Cupcakes habe ich zum Geburtstag einer lieben Freundin gemacht und diese kamen auch ganz gut an.

Da mir das Frosting zu süß war, habe ich etwas experimentiert und daher das Frosting nur ganz dünn hinauf gegeben und darüber Sahne gesprüht.

Da alle meinten, dass sie sehr lecker seien, möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten:

Rezept: Nussnougat-Cupcakes (für ca. 12 Stück)

Teig:
100 g Butter
100 g Zucker
2 Eier
120 g Mehl
1 EL Backkakao
1 TL Backpulver
100 g Nuss-Nougat
200 g Haselnüsse

Butter und Zucker chremig rühren, langsam die Eier unterrühren, Nüsse hinzu fügen, Nuss-Nougat etwas warm machen (flüssig, sollte aber nicht warm sein) und in die Masse geben, Mehl mit Backpulver und Kakao vermengen und unterheben. Bei 150 Grad im Heißluftofen backen.

Frosting:
15 g Butter
50 g Staubzucker
15 g Nuss-Nougat
15 ml Milch

Butter mit Staubzucker chremig rühren und weiches Nuss-Nougat und Milch hineinrühren. Masse dünn auf die ausgekühlten Muffins geben.

400 ml Schlagobers
etwas Zucker oder Vanillezucker

Sahne darüber spritzen, dekorieren und Cupcakes genießen.

Echt lecker und doch relativ schnell gemacht.

Beim Aufdressieren hab ich ein bisschen experimentiert. Der Spritzsack ist nicht mein bester Freund.



Viel Spaß beim Nachbacken.

LG,
Dani






Mittwoch, 17. September 2014

Kuchenwelt, Zuckerwelt und danis-torten.at in der Monatlichen

Bereits vor mehreren Wochen wurde ich von einem Journalisten aus Wels, Herrn Brückl, der die Zeitung "Die Monatliche" herausbringt, wegen einem Beitrag gefragt. Ich war natürlich hellauf begeistert und meinte, das könnten wir doch gleich gemeinsam mit Natalie Gojer von der Kuchenwelt und Marianne Daubner von der Zuckerwelt im Geschäft in Thalheim machen.

Gesagt, getan. Im Sommer trafen wir uns und erzählten vom Dekorieren von Torten, dem unterschiedlichsten Zubehör, den Materialien und berichteten natürlich auch von der Kuchenmesse, welche nächstes Jahr in Wels stattfinden wird.

Außerdem gab's von mir noch ein kleines Törtchen mit dem Logo der Zeitung. Unter dem Fondant versteckte sich der Wunderkuchen.



Und am 22. August habe ich mich dann über folgenden Artikel gefreut:



Dies war jedoch nicht das einzige Mal, dass wir in den Lokalmedien in letzter Zeit erwähnt wurden. Auch vom Tortenverein wurde berichtet, doch mehr dazu in Kürze.

LG
Dani

Sporttorte von einer lieben Freundin

Heute zeig ich euch eine Torte einer ganz lieben Freundin: Doris, habe ich vor einem Jahr mit dem Zuckervirus infiziert und in letzter Zeit haben wir zwei Gemeinschaftsprojekte umgesetzt. Diese Torte, die Geburtstagstorte für ihren Chef, zeig ich euch jetzt auch hier, obwohl ich sagen muss: Ich habe kaum etwas davon gemacht. Im Prinzip war ich (fast) nur die moralische Stütze, die hie und da mal einen Rat gab. Ist auch ganz nett, mal zuzusehen, wie jemand anderer ne Torte macht. Und ich muss sagen, sie hat die wirklich sehr, sehr schön gemacht.

Das Fahrrad hat Doris so einiges an Nerven gekostet, die anderen Deko-Teile gingen viel schneller. Doch ich finde, dass auch das Rad ganz toll geworden ist.

Auch wenn ich an diesem Tag zeitlich etwas gestresst war, war es sehr lustig und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Was sagt ihr? Ich bin der Meinung: Doris, die hast du toll gemacht!!!!


LG,
Dani

Sonntag, 14. September 2014

Grillparty

Für einen Grillmeister gab es heuer zum Geburtstag einen Griller.

Meine Arbeitskollegin wollte für ihren Mann eine besondere Geburtstagstorte und daher habe ich ihr einen Cake Topper passend zum Geschenk gemacht: Er bekam einen Griller und daher gab es diese Tortendeko.



Auch hier habe ich wieder mal mein Airbrushgerät heraus gekramt, um dem Gegrillten etwas Leben einzuhauchen.

LG,
Dani

Zebramuster mal ganz bunt

Habt ihr schon einmal eine Zebratorte gemacht? Ich wurde von der Tochter einer Freundin gefragt, ob ich für ihre Geburtstagsfeier eine Torte machen würde. Vorgaben gab es keine und da ich schon lange mal ein Zebramuster versuchen wollte, schlug ich dies vor.

Im Vorjahr gab es diese Torte. Da diese so schön bunt war, wollte ich auch heuer eine farbintensive Torte machen. Und außerdem wollte ich mein Airbrushgerät ausprobieren. 

Habe ja seit einiger Zeit das Dinky Doodle-Airbrushgerät, aber leider kam ich bisher noch nicht wirklich dazu, damit eine Torte zu gestalten. Ich habe auch noch keine Airbrushfarben. Fand nur zu Hause flüssige Farben vom Supermarkt, welche ich vor Jahren mal gekauft habe. Aber man kann natürlich auch Pastenfarben mit Alkohol auflösen und damit sprühen. Irgendwann werde ich mir auch richtige Airbrushfarben zulegen, doch ich habe schon sooooo viel Tortendekoartikel, da brauch ich zuvor meinen Tortendekoartikelschrank im Vorhaus :-)

Die Sachertorte wurde also mit weißem Fondant überzogen. Danach habe ich gelbe Pastenfarbe mit Alkohol aufgelöst und auf dem Drehteller die Torte damit besprüht. Danach kam die blaue Farbe aus dem Supermarkt dran. Das Grün ist durch die Vermischung dieser beiden Farben entstanden. 

Anschließend habe ich schwarzen Fondant dünn ausgerollt und mit dem Pizzaschneider das Zebramuster geschnitten, dh immer längliche Dreiecke bzw. Streifen, die spitz zusammenlaufen, und aufgeklebt. Da die Torte noch vom Airbrushen leicht feucht war, brauchte ich keinen Kleber.

Danach habe ich noch den bunten Draht genommen, Luftballons geformt, den Draht in den Luftballon "gebrannt" und auf der Torte in einem Strohhalm befestigt.

Gefällt euch dieses Törtchen für einen 12. Geburtstag?



Bald gibt es einen kurzen Beitrag zum Thema Grillen - und ja, ich bleibe auch dabei bei Süßem :-)

LG,
Dani