Dienstag, 29. Juli 2014

Silikonformen selbst erstellen


Ging es euch auch schon mal so, dass ihr eine spezielle Form gebraucht hättet, es jedoch keine entsprechende Silikonform gab bzw. die Anschaffung für nur eine Torte zu teuer war? Auch das Silikon in den Tortenfachgeschäften ist ja preislich ziemlich hoch angesetzt. Welche Möglichkeit hat man? Baumarktsilikon? Jein. Nicht das normale, aber es gibt welche, die lebensmittelecht sind und auch dementsprechend geprüft wurden. Man geht daher in den nächsten Baumarkt und fragt nach lebensmittelechtem Silikon und macht sich selbst Silikonformen - wie diese hier:



Ist doch nicht schwer, oder? Naja, wenn man solche Verkäufer wie ich findet, dann wohl doch. Da ich mich in den Baufachgeschäften nicht wirlich zurechtfinde, suchte ich sofort einen Verkäufer.

Wie ging es dann weiter? Ich sags ehrlich, manchmal frag ich mich wirklich... War ich in einem großen Baumarkt ganz in meiner Nähe  - beginnt mit "Horn...." und endet mit einem Gewässer - und dachte mir: Die Verkäufer werden sich schon auskennen. Denkste... Der Verkäufer meinte, dass sie kein lebensmittelechtes Silikon haben, aber zur Sicherheit fragte er noch einen Kollegen, der ihm das bestätigte. Als ich zu Hause war suchte ich im Internet und was fand ich: Lebensmittelechtes Silikon (sogar mehrere unterschiedliche Marken) genau in diesem Markt. Da man online reservieren konnte, damit man die Ware direkt an der Kasse holen kann, habe ich dieses Service genutzt - bzw. hätte ich. Als ich hin kam und mir die bestellten Sachen abholen wollte, suchte sie mal den Zettel raus, rief ihre Kollegin an, diese suchte dann schön langsam alles zusammen und brachte es: "Aber das Silikon ist derzeit aus, dieses hier passt eh auch." "Nein, das passt nicht!!!" Als ich mich dann durchfragte, wo sie überhaupt Silikon versteckt haben, fand ich genau die Farbe von genau jener Marke, welches auf Lebenmittelechtheit geprüft ist - jenes, das gerade noch aus war.... Aber egal, jetzt hatte ich es und war glücklich ;-)

Endlich hatte ich also Silikon (ja, richtig, eine Kartusche, welche man zum Verfugen nimmt) und eine Silikonpresse (oder wie nennt man das?).

Da dieses Silikon ja sehr flüssig und klebrig ist, ist es sinnvoll, Handschuhe anzuziehen und vorab viel, viel Mehl oder besser noch Stärke bereitstellen. Evtl. auch eine Form, in welche man das Silikon danach geben kann, damit es schön rund bleibt (ich habe zwar den Becher am Foto, der war dann jedoch zu groß (zu breit) und ich habe ihn nicht genommen). Außerdem Formen, von welchen man den Abdruck nehmen will.

Nun gibt man ein Häufchen Stärke auf ein Teller oder Brett oder die Arbeitsfläche, WICHTIG: Handschuhe anziehen und Silikon auf das Häufchen Stärke geben. Nun ausreichend Stärke einarbeiten, bis eine angenehme Masse entsteht, welche nicht mehr klebt.

Passt jedoch auf, nicht zu viel Stärke oder Mehl einzuarbeiten, da die Form sonst etwas spröde wird. Dies ist mir bei meinen ersten Moulds passiert, doch sie funktionieren auch, werden halt nicht ewig halten.

Nun flach formen und das entsprechende Teil hinein drücken (nein, muss weder gestaubt noch geölt werden). Dies nun 24 h ruhen lassen und danach vorsichtig entfernen. Auswaschen und die neue Silikonform ist gebrauchsfertig. So schnell und einfach funktioniert dies. 

Ich habe bereits für meine Ninjago-Torte Silikon-Molds für die Legosteine erstellt, außerdem einige Muschelsilikonformen und eben nun diese Minnie-Mouse-Mould von einem Schlüsselanhänger.




Viel Spaß beim Nachmachen.

LG,
Dank










Dienstag, 22. Juli 2014

Ninjago-Torte zum 5. Geburtstag meiner Nichte Melanie

Meine kleine Nichte ist wie besessen von Ninjago. Ich verstehs nicht ganz, da diese Lego-Figuren ja eher etwas für Jungs sind und sie eigentlich auf alles steht, was glitzert und Prinzessinnen-like ist, aber hier ists wohl anders.

Bereits vor Monaten sagte sie, dass sie zum Geburtstag eine Ninjago-Torte möchte - mit ALLEN Figuren - auch mit der Nina drauf. Nicht so eine, wie ihr Bruder im Mai bekam, bei dem nur das Gesicht zu sehen ist - siehe hier.

Null Ahnung, wie die alle heißen. Auch wie sie aussehen, wusste ich nicht so genau. Daher hab ich einige Bilder aus dem Internet gesammelt und versucht, diese bestmöglich zu modellieren.

Die Legosteine habe ich mit selbst hergestellten Silikonformen gemacht. Ein Tutorial für solch eine Silikonform werdet ihr in Kürze auf meinem Blog finden.

Hier seht ihr nun die Torte plus Geburtstagskind:



Unter der Fondantdecke steckte erstmals eine weiße Sachertorte. Grundsätzlich war das Rezept sehr gut, die weiße Ganache hab ich geliebt, doch mit dem Fondant drauf, war es etwas süß. Und die weiße Ganache werde ich das nächste Mal fester machen, denn die Mischung 200 g Schlagobers zu 400 g weiße Kuverture war zum Einstreichen zu weich.

Rezept: Weiße Sachertorte

Zutaten:
220 g Butter
130 g Staubzucker
1 Pkg. Zitronenzucker
1 Msp. Zitronenschale
9 Eier
200 g weiße Schokolade/Kuvertüre
140 g Zucker
200 g Mehl
40 g Kokosflocken
1 Msp. Backpulver

Zubereitung:

Butter cremig rühren und mit dem Staubzucker und dem Zitronenzucker weißschaumig schlagen. Schokolade/Kuvertüre schmelzen und abgekühlt in die Butter-Zucker-Masse geben. Eier trennen und die Eigelb einzeln in die Masse rühren. Zitronenschale ebenfalls unterrühren.

Eiweiß zu Schnee schlagen und Kristallzucker unterrühren.

Eischnee und Kokos-Mehl-Backpulver-Gemisch abwechselnd unterheben.

Bei 150-160 Grad beibHeißluft backen.

Mit Marillenmarmelade oder Ribiselmarmelade füllen und außen bestreichen. Darüber weiße Ganache geben.

Viel Spaß beim Nachbacken.

LG,
Dani

Stars and Stripes

Ein Jahr ins Ausland als Au-pair - und noch dazu nach Amerika, nach Washington D.C, das ist doch ein Traum, oder? Für Lisa-Marie wird dieser Traum wahr. Zum Abschied gab es diese Torte.



Viel Spaß, Lisa-Marie, und genieß die Zeit in den Staaten.

LG,
Dani

Die Kuchenmesse in Wels

Heute stelle ich euch mal keine Torte vor - und auch kein Tutorial oder Buch. Nein, heute will ich meine Vorfreude mit euch teilen. Den: Nur noch 269 Tage und die erste Kuchenmesse findet in Wels statt.


Derzeit gibt es ja in Österreich noch keine einzige Tortenmesse. Daher war es dringend an der Zeit, dies zu ändern - so dachte wohl Natalie Gojer, die Projektleiterin, und stellt daher gemeinsam mit der Messe Wels diese Messe für Motivtortenfans auf die Beine.

Das Interesse ist bereits jetzt riesig. Auf Facebook gab es innerhalb weniger Stunden mehr als 1.000 Likes der Seite "Die Kuchenmesse 2015". Kein Wunder, bei diesem tollen Angebot: Neben einem Tortenwettbewerb gibt es natürlich auch Einkaufsmöglichkeiten sowie erstmals ein Treffen mit Foodbloggern. Außerdem können die Kenntnisse verbessert werden - einerseits bei Live-Vorführungen, andererseits auch bei Workshops und Präsentationen von internationalen Gästen. Lassen wir uns überraschen - diese Veranstaltung wird sicher toll. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt sehr.

Und außerdem: Wels ist wie geschaffen für solch eine Veranstaltung - perfekte Lage und perfekte Infrastruktur. Und ich hoffe mal, dass die Messe in der völlig neuen Messehalle 21 stattfinden wird, die derzeit noch im Bau ist. Nach Fertigstellung dieser Halle verfügt die Messe Wels über die größten Hallenflächen aller österreichischen Messegesellschaften.

Erst vor wenigen Jahren wurde die Messehalle 20 mit mehr als 15.000 m² Ausstellungsfläche errichtet, diese neue, derzeit in Bau befindliche Halle wird etwa 10.000 m² Ausstellungsfläche plus mehrere tausend Quadratmeter Infrastrukturfläche bieten.

Da ich diese Riesenbaustelle vor wenigen Wochen besuchen durfte - und von den Dimensionen schlichtweg begeistert war - möchte ich euch ein paar Fotos dieser 21,5 Mio-Euro-Baustelle zeigen. Mittlerweile ist bereits ein Dach auf der Halle.




Freut ihr euch auch schon auf diese Messe?

LG,
Dani


Freitag, 18. Juli 2014

Törtchen mit geprägtem Fondant

Kennt ihr diese Silikonprägematten von Wilton? Ein Bekannter brachte mir eine aus Amerika mit und ich hatte bisher noch keine Zeit, diese auszuprobieren.



Für das Geburtstagstörtchen meines Kollegen sollte nun diese Matte erstmalig zum Einsatz kommen.

Wozu gibt es denn Beschreibungen? Braucht man doch nicht, oder? Naja, vielleicht wäre es doch besser, diese zuerst zu lesen.

Somit habe ich nach einem Fehlversuch die Gebrauchsanleitung durchgelesen. Dann hat auch alles toll geklappt. Kurzum, das Fondant gehört zuerst ausgerollt, danach auf die Matte gehoben. Anschließend rollt man mit dem Ausroller nochmals darüber (oder die Matte darauf legen und darüber rollen). Danach das Fondant - wie gewohnt - auf die Torte heben und glatt streifen.

Die einzigen Herausforderungen dabei sind, das Muster nicht zu verziehen und auch danach nicht das Muster auszustreifen. Rollt man jedoch nicht allzu dünn aus, so funktioniert dies einigermaßen gut.

So sah das Ergebnis dann aus.



LG,
Dani

Nachtrag: Und da ich so begeistert war von dieser Matte, gab es heute auch gleich noch so ein Törtchen für eine liebe Freundin - diesmal marmoriert.


Prinzessin Melanie

Letzten Sonntag wurde meine kleine (bzw. große) Nichte bereits 5 Jahre alt. Damit im Kindergarten auch alle Kinder mitfeiern konnten, wurde bereits vorletzte Woche gefeiert.

Für die Feier zu Hause folgt noch eine Torte mit Ninjago-Figuren, doch für den Kindergarten konnte ich ihr eine Prinzessin "einreden". Sie wollte eine schöne, rosarote Prinzessin, so habe ich versucht, ihre Wünsche einigermaßen zu erfüllen.

Das Resultat sah folgendermaßen aus:



Darunter steckt eine Sachertorte.

LG,
Dani

Cognac-Torte zum Geburtstag meiner Mutter

Meine Nichte Melanie (die gerade 5 wird) hat meiner Mutter, dh ihrer Oma, zum Geburtstag eine Torte versprochen. Die Kleine meinte: "Ich mach dir eine und ich weiß schon genau, was ich hinauf gebe." Sie lief zu mir und flüsterte: "Da kommen ein roter Schuh hinauf und Rosen - rote Rosen. Und allein kann ich das nicht, da musst du mir helfen."

Wie könnte man da denn nein sagen?

Da meine Mutter eine Cognac-Torte liebt, wollte ich ihr zur Abwechslung mal diese machen - und dies überdies gleich als Anlass dazu nehmen, euch ein neues Rezept zu verraten.

Doch zuerst zum Werk meiner Nichten, denn die kleine Schwester von Melanie, Stefanie, half auch mit.



Und nun komm ich zum versprochenen Rezept. Wer Schlagobers (Sahne) liebt, wird die Torte mögen, denn Schlag ist seeeehhhhr viel dabei. Ich habe sie hier in den Tortenring von Tupper gegeben.

Rezept: Cognac-Torte

Biskuit:
6 Eier
18 dag Zucker (evtl. etwas Vanillezucker)
15 dag Mehl
Saft einer halben Zitrone und/oder etwas Zitronenschale

Tortenboden tränken mit:
ca. 1/4 l starken Kaffee und
ca. 6 Esslöffel Cognac

Bestreichen mit:
1/2 l Schlagobers/Sahne
etw. Staubzucker

auf Schlagobers etwas Ganache bzw. Parisercreme oder Schokoladenglasur

Eier trennen, Eiklar schlagen, Zucker beimengen, Dotter unterrühren, Zitronensaft oder -schale dazu geben, Mehl mit Backpulver unterheben

Bei ca. 180 °C backen.

Nach dem Auskühlen mit Kaffee-Cognac-Gemisch tränken und mit geschlagenem, gezuckertem Schlagobers bestreichen. Abschließend etwas Parisercreme darauf geben.

Die Torte hab zwar ich gemacht, doch die Deko der Torte stammt zu (fast) 100 % von meinen beiden Nichten. Der Schuh wurde von Memi (dh Melanie) ausgeschnitten, geklebt von der Godi, sprich von mir. Eine Rose stammt von Stefi (3,5 Jahre) mit etwas Unterstützung, die linke Rose hat Memi völlig allein gemacht (5 Jahre). (Die Rosen sind aus der Wilton-Silikonform.)

Mädels, das habt ihr toll gemacht. Ich seh es schon, nächstes Jahr bekomme ich meine Geburtstagstorte von meinen Nichten.

Da ich die Torte am Vortag füllen musste (da ich am Geburtstag meiner Mutter den ganzen Tag in der Arbeit war), verwendete ich statt Sahne Rama Cremefine. War auch lecker, doch Sahne ist nunmal Sahne ;-)

Ich hoffe, das Rezept schmeckt euch - für Schlagobersliebhaber wie meine Mutter ist es ein Gedicht.

LG,
Dani

Freitag, 4. Juli 2014

Angry Bird

Der Kleine einer sehr guten Freundin wird am 7. Juli 5 Jahre alt und ist somit nur wenige Tage älter als meine Nichte. Bereits im Vorjahr hat er (bzw. die Mama) sich eine Torte von mir gewünscht. Damals war es diese Cars-Torte.

Auch heuer wurde die Torte wieder rot, doch diesmal mit einem ernsteren Blick und zwar diesem roten "Angry Bird".

Da der Kindergarten ja bereits so gut wie zu Ende ist, wurde schon diese Tage gefeiert - und den Kleinen hat's geschmeckt. Für Mama blieb kein einziges Stück übrig ;-)





Unter der roten Hülle hat sich wieder eine Sachermasse versteckt.