Samstag, 31. Mai 2014

Tante Hedwigs 90er

Vor etwa zwei Wochen wurde meine Großtante 90 Jahre alt. Zuerst wollte ich eine Torte mit Blumen und einer Masche machen, doch als ich mit der Tortendeko begann, dachte ich: Nur Blümchen und Schleife, das ist doch fad. Was war Tante Hedwigs Lieblingsbeschäftigung? Handarbeiten. Sie hat immer gestickt, genäht etc. Daher habe ich meine neuen Knopfmoulds gesucht und zig Knöpfe in unterschiedlichen Blautönen gemacht.

Die Nusstorte mit Schokocreme (welche dieses Mal meine Mama gemacht hat) habe ich mit gelbem Rollfondant überzogen. Danach kamen die blauen Knöpfe sowie einige "Nähte" und Bänder auf die Torte.

Dann fehlt noch etwas - ein Farbklecks. Somit wurde eine rote Ribbon Rose mit einigen Blättern hinauf gesetzt.





Motivtorten kann man sehr individuell gestalten und dadurch sehr persönliche Geschenke herstellen. Das finde ich immer wieder toll, da dadurch Hobbies, Berufe oder Eigenschaften von Personen dargestellt werden können. Dies wollte ich auch mit dieser Torte umsetzen. Und sie hat ihr sehr gut gefallen.

LG,
Dani


Erstkommunion von Lisa

Vor zwei Wochen hatte die Kleine bzw. die Große meiner besten Freundin ihre Erstkommunion und dafür gabs natürlich von mir eine Torte.

Vorgaben hatte ich zuerst überhaupt keine. Daher schlug ich ein Buch vor und fragte nach der Lieblingsfarbe. Lisa meinte orange und grün - somit hatte ich zumindest einige Vorgaben, an welche ich mich halten konnte.

Die Torte war wieder, wie fast immer, eine Sachertorte, das Buch habe ich geschnitzt und damit die Seiten etwas natürlicher aussahen, ging ich mit der Airbrushpistole darüber. So sah das Ergebnis aus:


Ich glaub, Lisa hat die Torte wirklich gut gefallen - hat mich sehr gefreut. Die Erstkommunion war wirklich sehr schön und es hat mich gefreut, dabei sein zu dürfen.

LG,
Dani




Mittwoch, 21. Mai 2014

Airbrushkurs bei Marianne Daubner

Letzten Donnerstag habe ich meinen mittlerweile fünften Kurs bei Marianne Daubner von der zuckerwelt.at besucht. Natürlich war auch dieser wieder toll und wir haben sehr viel gelernt, daher möchte ich euch bei meinem heutigen Beitrag ein bisschen mehr von diesem Kurs erzählen:

Bei dem Kurs stand unser Airbrushgerät im Mittelpunkt. Ich habe mir bereits vor einigen Wochen ein Dinky Doodle in schwarz zugelegt, doch dieses noch nicht sehr viel verwendet. Bei meiner Dinotorte - bzw. besser gesagt beim Spinosaurus - kam es zum Einsatz, ansonsten noch nirgends. Ich war mir einfach nicht so ganz sicher, was den Umgang und vor allem auch die Reinigung dieses Gerätes betraf. Daher habe ich mir einen Tag Urlaub genommen und an diesem äußerst interessanten Kurs teilgenommen.

Los ging es um 10 Uhr am Vormittag. Und wer mich kennt weiß, dass ich wohl erst um 2 vor 10 - oder war es 2 nach 10? -  dort war - schuld waren natürlich der Verkehr und dann auch noch die Umleitung ;-) Der Kurs dauerte bis 17 Uhr.

Im Gepäck hatte ich meinen schwarzen Dinky Doodle (wer kein Gerät hatte, konnte natürlich mit den Leihgeräten von Marianne arbeiten). Ich finde den Dinky Doodle einfach soooo schön, vor allem den schwarzen. Der Kompressor ist extrem klein und leise und funktioniert trotzdem einwandfrei, wirklich eine tolle Anschaffung. Muss euch mal ein Foto davon zeigen :-)

Gekauft habe ich mein Gerät bei Natalie Gojer in der kuchenwelt.at in Thalheim bei Wels.

In Summe waren wir 7 Teilnehmerinnen. Marianne zeigte uns unterschiedlichste Techniken und Arten, wie wir Muster mit Hilfe des Airbrushgerätes zaubern konnten. Und wir konnten dies alles sofort selbst versuchen und bekamen Hilfe, wenn wir Fragen hatten oder etwas nicht so ganz klappte. Teilweise kann mit einfachsten Methoden ein tolles Muster gemacht werden, echt beeindruckend.

Um ein Gefühl für das Gerät zu bekommen, übten wir zuerst auf Papier. Danach sprühten wir auf ausgestochene Fondantkreise.

Natürlich lernten wir auch das Gerät selbst kennen: Worauf muss man achten? Wie reinigt man das Airbrushgerät? Welche Farbe verwendet man? All unsere Fragen wurden professionell beantwortet - kurzum: Der Kurs war toll und danke Marianne, dass ich dabei sein durfte.

Anbei zeige ich euch, wie das Ergebnis bei mir aussah:






LG,
Daniela

PS: Nun habe ich soeben festgestellt, dass dies mein 100. Post ist - finde ich sehr passend, denn von Marianne habe ich gelernt, wie man mit Fondant arbeitet und sie war und ist immer ein großes Vorbild für mich. Und hier, bei meinem 100. Posting, darf ich über einen Kurs bei Marianne berichten.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Die Dinos sind zurück

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht: Am Sonntag feierte mein kleiner großer Neffe bereits seinen 7. Geburtstag. Und was musste auf jede Torte: Natürlich ein Dinosaurier.

Was der Kleine alles über diese Urzeitungeheuer weiß, das fasziniert mich immer wieder. Und vor allem wundert mich, warum er diese Tiere so faszinierend findet.... Aber Godi muss ja nicht alles verstehen, nur die Torten so umsetzen, wie Tobi es will.

Sein Wunsch war wieder eine Dino-Torte (im Vorjahr gabs diese) - aber nicht irgendeine, ein Spinosaurus musste hinauf. Damit ich den auch richtig mache, bekam ich seine Spielfigur mit, sowie genaue Anweisungen: Der Kamm über den Augen ist sehr wichtig, denn fehlt der, dann wäre es ein Weibchen. Und die Arme dürfen nicht zu kurz sein. Oft werden diese zu kurz dargestellt, doch der Spinosaurus hatte nicht so kurze Arme, wie der T-Rex - Spinosaurus konnten auch auf allen Vieren laufen und taten dies auch - und, und, und. Vor allem war jedoch wichtig: "Der Dino muss gefährlich aussehen, nicht niedlich!"

War gar nicht so einfach, solch ein Tier zu machen. Die Vorderpfoten brachen mir gleich mal ab und mussten neu gemacht werden. Außerdem habe ich erstmals mein Airbrushgerät ausprobiert. Ist wirklich ein tolles Teil. Zum Glück besuche ich morgen einen Kurs bei Marianne Daubner, um mehr Anwendungsmöglichkeiten zu erfahren.

Jedenfalls begann ich mit dem Spinosaurus bereits vor Wochen und Tobi meinte mal: "Der sieht super aus, aber das Schild hättest du größer machen können und das Unterkiefer etwas kleiner." Ja, er hatte den Dino schon in der Entstehungsphase gesehen, denn er war neugierig, wie er aussieht und ich war neugierig, was er sagt. Oh ja, er stellt hohe Ansprüche ;-)

Als er jedoch die fertige Torte sah, war er schon ziemlich begeistert. Er hat sogar ein Stück Torte gegessen (die zum Glück meine Mutter gebacken hatte, denn ich hatte keine Lust dazu, hab sie nur verziert) und das heißt bei ihm schon was. So, hier seht ihr das Ergebnis:




Auch für die Schule musste ein Kuchen her. Aber mit einem einfachen Kuchen wollte ich mein Patenkind nicht gehen lassen, da musste natürlich auch ein Dino drauf und für den Kindergarten (= in unserer Gemeinde der Hort) gab es auch etwas.




Die Spinosaurustorte ist eine Nusstorte, die anderen zwei beinhalten eine Sachermasse.

Ich hoffe, den Kleinen in Schule und Kindergarten haben die Torten gefallen und geschmeckt. Ich jedenfalls hab mal für ne Zeit lang genug von Dinos ;-) Die nächsten Tage kommen eine Erstkommunionstorte dran und auch eine Geburtstagstorte zum 90. Geburtstag meiner Großtante. Fad wird mir somit vorerst nicht.

LG,
Dani

Muttertagskurse

Letzte Woche hatte ich Tortenkursstress: Neben meinem normalen Job hatte ich an zwei Abenden einen Tortendekokurs zum Thema "Muttertag".

Am Dienstag hatte ich für einen Verein einen Kurs und am Donnerstag meinen ersten VHS-Kurs.

Der Dienstagskurs war für mich ein bisschen spontan, da wir zwar den Termin avisiert hatten, doch ich danach nicht wusste, ob er wirklich stattfindet. Am Montag bekam ich dann das OK. Zum Glück hat mir meine Mutter noch schnell ein Törtchen gemacht, damit ich das Eindecken vorzeigen konnte.

Bei den Kursen sind wieder wunderschöne und völlig unterschiedliche Torten entstanden. Leider war das Licht beim ersten Kurs eher spärlich vorhanden, sodass die Fotos etwas dunkel wurden. Trotzdem will ich euch die tollen Torten natürlich nicht vorenthalten.




Beim VHS-Kurs sind auch wundervolle Werke entstanden - sogar ein Raumschiff war dabei (doch, wie das Geburtstagskind, der Ehemann, feststellte, fehlte der Antrieb ;-)).



Ich freue mich immer wieder, wenn ich bekannte Gesichter in meinen Kursen sehe. Beim VHS-Kurs war eine ehemalige Schul- und danach auch Arbeitskollegin dabei, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Wer hätte zu Schulzeiten gedacht, dass wir mal beide einen Backwahn entwickeln ;-)

Und besonders freue ich mich, wenn meine Teilnehmerinnen Spaß haben und nach dem Kursabend mit tollen Torten und vielen Ideen für künftige Torten nach Hause fahren. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.

LG,
Dani

PS: Morgen bin ich wieder mal Teilnehmerin eines Kurses: Ich werden einen Airbrush-Kurs bei Marianne Daubner besuchen und freue mich schon sehr darauf, denn so ganz klappt das Airbrushen bei mir noch nicht und Mariannes Kurse sind ja immer toll. Ich werde euch danach berichten :-)


Donnerstag, 1. Mai 2014

Frühling am Bauernhof

Mein letzter Tortendekokurs liegt nun bereits einige Wochen zurück, trotzdem möchte ich euch die dort entstandenen Werke natürlich nicht vorenthalten. Thema des Kurses war "Frühling am Bauernhof". Hier findet ihr die tollen Torten der Teilnehmerinnen.



Ich hoffe, euch hat es genausso viel Spaß gemacht wie mir und ich konnte euch auch mit dem "Zuckerfieber" infizieren. Viel Spaß beim Backen und Dekorieren.