Dienstag, 31. Dezember 2013

Guten Rutsch

Allen Lesern meines Blogs möchte ich ganz herzlich DANKE sagen. Seit August dJ kann ich 10.840 Seitenaufrufe verzeichnen: Vielen herzlichen Dank!



Das Jahr 2013 ist nun fast zu Ende. Ich habe im heurigen Jahr ein völlig neues Hobby entdeckt, welches ich hier mit euch teile und einen Großteil meiner Freizeit in Anspruch nimmt. So habe ich auch meine Glücksbringer im heurigen Jahr selbst erstellt und dabei ein kleines Tutorial zum Nachbasteln erstellt.


Ich wünsche euch mit dieser Anleitung meiner Schweinchen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg, Gesundheit und Glück im Jahr 2014. Mögen sich eure Wünsche erfüllen. Prosit 2014!

Tutorial: Glücksschweinchen



Dienstag, 24. Dezember 2013

Adventkalender - 24. Dezember - Frohe Weihnachten!

Nun ist bereits der 24. Dezember - wie schnell die Adventszeit auch heuer erneut verging....

Leider sind die Kleinen meiner Schwester - wie beinahe jedes Jahr - wieder mal krank, auch ich halte mich nur mit Medikamenten schmerzfrei, doch dies bin ich zur Weihnachtszeit schon gewöhnt. Nach dem ganzen Stress im Dezember liege ich zu Weihnachten beinahe jedes Jahr. Doch es könnte schlimmer sein, heuer hab ich zum Glück "nur" Halsschmerzen.

Bevor heute das Christkind kommt, möchte ich euch noch mit diesem Engelein ein frohes Weihnachtsfest und besinnliche Stunden im Kreise eurer Liebsten wünschen. Ich bin schon gespannt auf die Augen der Kleinen, wenn das Christkind bei uns klingelt und endlich das Wohnzimmer wieder aufsperrt.

Frohes Fest!




Montag, 23. Dezember 2013

Adventkalender - 23. Dezember - Glücksbringer

Morgen ist ja schon Weihnachten. Wie schnell die Zeit nur vergeht....

Und nach Weihnachten folgt sofort Silvester - somit ist das Jahr 2013 zu Ende und ein neues Jahr beginnt. Und natürlich dürfen dabei Glücksbringer nicht fehlen.

In der Vergangenheit habe ich immer mehr oder weniger schöne Glücksbringer gekauft, doch für das heurige Jahr habe ich mir natürlich etwas vorgenommen: Ich werde selbst Glücksbringer modellieren.

Bereits vor einiger Zeit habe ich mich dem Thema "Glücksschweinchen" gewidmet und diese drei  "Prototypen" kreiert. Und in den nächsten Tagen werden diese Glücksschweinchen hoffentlich noch Zuwachs bekommen. Mal schauen, wie voll der "Schweinestall" wird ;-)


Sonntag, 22. Dezember 2013

Adventkalender - 22. Dezember - Tiere modellieren

Heute stelle ich euch das Buch "sugar animals" (von Jan Clement-May) vor. Dieses habe ich mir einerseits gekauft, da mein Neffe ein riesiger Dino-Fan ist und auf dem Cover des Buches ein T-Rex abgebildet ist und mir andererseits das Modellieren von Tieren sehr viel Spaß macht.

Da tolle Anleitungen für alle möglichen Tiere (nicht nur Dinos sondern auch Haustiere, Wildtiere und Tiere des Meeres) in dem Buch zu finden sind, kann ich es allen Modelliersüchtigen nur empfehlen - sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene sehr hilfreich.


Samstag, 21. Dezember 2013

Adventkalender - 21. Dezember - Gastbeitrag von Annina König - Perlen aus Zucker

Heute darf ich euch einen wundervollen Gastbeitrag einer ganz tollen Künstlerin aus Deutschland präsentieren: Annina König zaubert entzückende, winzige Kunstwerke - ihre filigrane Kekskunst könnt ihr auf Facebook unter Perlen aus Zucker bzw. unter www.perlen-aus-zucker.de betrachten. Ich bewundere diese präzise Arbeit, danke für deinen tollen Beitrag!


"Daniela und ich hatten eine kleine Begegnung im Oktober auf der Tortenshow in Hamburg. Wir saßen zufällig nebeneinander in dem Icing Kurs von Diandra Porz  und ich war sehr überrascht, dass Daniela extra aus Österreich angereist war.  Das ist wahre Tortenliebe ;-) 

Und jetzt darf ich ein Türchen im Adventskalender von "Danis Torten" sein. Das freut mich sehr und ist mein Beitrag zur Deutsch-österreichischen Verständigung ;-)

Mein Herz gehört seit jeher den kleinen Keksen und darum versteckt sich hinter diesem Türchen eine kleine Anleitung für meine Winterkekse. 




Ich habe Kekse in Calyx-Form gebacken. Diese Ausstecher benutzt man sonst für das direkte Grün an Rosen. 
Für den türkisen Überzug könnt ihr etwas Rollfondant mit Pastenfarbe einfärben. Ich habe "Ice Blue" von Sugarflair verwendet.

Jetzt ausrollen und ausstechen. Den ausgerollten Fondant könnt ihr auch schon mal für die Eisblümchen nutzen, die ganz oben auf den Keks kommen. Die Mini-Ausstecher hab ich aus einem online-Tortenshop. Bevor ihr diese kleinen Blumen weiterverarbeitet, lasst sie ruhig ein paar Minuten antrocknen, bevor ihr sie mit dem Balltool bearbeitet, bis sie sich etwas schließen. Dann kleben sie nicht am Untergrund oder dem Balltool fest.




Den Keks mit etwas Zuckerkleber (1/2 Teel. CMC oder Tragant und 100 ml abgekochtes Wasser) oder Royal Icing bestreichen, die türkise Calyx ankleben und die Kanten vorsichtig glätten.

Rezepte für Royal Icing findet ihr im Internet. Man kann es entweder als fertige Mischung kaufen, die nur noch mit Wasser angemischt und verrührt werden muss. Oder man stellt es selbst aus Puderzucker und Eiweiß her. 


Für den Glitzereffekt verwende ich Puderfarbe von Sugarflair (Edible Lustre, Farbe "Snowflake", die ich mit dem Finger auftrage.




Eine Schokokugel (Ich kenne mich leider nicht in den österreichischen Supermärkten aus...) mit dem Glitzerpuder einfärben. Es funktioniert am besten, wenn man die Kugel mit etwas Puder in ein Schraubdeckel-Glas gibt und das Glas vorsichtig bewegt, sodass die Kugel durch den Puder rollen kann. Am besten holt man die Kugel mit einer Pinzette aus dem Glas, da es sonst Fingerabdrücke gibt. Die Kugel kann man jetzt mit etwas Icing in der Mitte des Kekes platzieren.

Die Silberperlen werden mit einer Pinzette mit Royal Icing rund um die Kugel geklebt.  Auf die Kugel setze ich einen Mini-Smartie, den ich vorher mit Glitzerpuder bearbeitet habe. Auch um den Smartie klebe ich Silberperlen.




Jetzt bekommt noch jedes Blatt eine Silberkugel.


Danach umrande ich die den Keks mit kleinen Pünktchen aus relativ weichem/ flüssigen Royal Icing. Die Tülle, die ich auf dem Bild verwende hat die Größe "00". 

Probiert verschiedene Konsistenzen aus und übt die Pünktchen vorher. Ich mache immer ein paar Pünktchen zum Test auf meinen Handrücken.

Jetzt fehlt noch das Eisblümchen oben drauf. Setzt in die Mitte der Blume einen Icing-Punkt oder eine Silberperle und FERTG ist der kleine Winterkeks :-)"



Freitag, 20. Dezember 2013

Adventkalender - 20. Dezember - Rezept: Weichselkuchen

Leider finde ich kein Foto dieses Kuchens, doch die Optik ist ohnehin nicht besonders, doch der Geschmack ist einmalig. Und vor allem kann diesen Kuchen wirklich jeder backen - sehr einfach, gelingt immer und schmeckt extrem lecker - noch dazu ist er lange frisch und bleibt saftig.

Rezept: Weichsel-Becherkuchen (1/2 l Becher)

1 Becher Zucker
1 Päckchen (bzw. ca. 1 Löffel) Vanillezucker
5 Eier
1/2 Becher Öl
1 Becher Mehl
1 Päckchen Backkpulver
3 EL Benko (Trinkkakao)
20-25 dag zerbröckelte (oder geriebene - doch zerbröckelt schmeckts besser) Walnüsse
1 Glas entkernte Weichseln (vom Saft nur 2-3 EL hinzu geben)
3 große säuerliche Äpfel grob gerieben

Alles mit einem Schneebesen in einer großen Schüssel zusammen rühren und auf einem Backblech bei 180 Grad C im Backrohr backen (bzw. ca. 160 Grad bei Heißluft).

Ja, ihr habt richtig gelesen, es wird einfach alles zusammen gemischt und umgerührt. Das reicht vollkommen aus. 

Vor mittlerweile 10 Jahren war ich in Amerika und meine Gastmutter hatte in ihrer Küche nichts, keinen Mixer, keine Küchenmaschine, nicht einmal einen Schneebesen. Einen Kochlöffel konnte ich finden. Mit diesem habe ich die Zutaten vermischt und auch so wurde der Kuchen sehr lecker - zumindest der nicht verbrannte Teil des Kuchens, denn die Flamme im Backrohr hat den unteren Teil "etwas" verkohlt ;-) 

Inzwischen habe ich diesen Kuchen schon sehr, sehr oft gebacken und alle waren immer begeistert. Er ist sehr saftig und bleibt dies auch lange.

Viel Spaß beim Backen!

PS: Morgen kommt ein ganz besonderer Beitrag, ein Gastbeitrag einer wundervollen Künstlerin, die ich in Hamburg bei der Tortenshow kennenlernen durfte - und sie hat dort in einer Kategorie gewonnen. Ich bekam super Fotos von ihr geschickt und einen tollen Beitrag mit Tutorial. Ihr dürft euch auf den morgigen Beitrag wirklich freuen.




Mittwoch, 18. Dezember 2013

Adventkalender - 19. Dezember - Spezial-Aktionscode bei kuchenwelt.at

Immer wieder werde ich gefragt, wo man Materialien und Werkzeug für die Dekoration von Motivtorten kaufen kann. Leider gibt es derzeit kaum Geschäfte, welche dies vertreiben. Online-Shops existieren jedoch bereits einige, auch bei uns in Österreich, daher möchte ich euch heute meinen Lieblings-Online-Shop vorstellen:


www.kuchenwelt.at

Natalie Gojer betreibt gemeinsam mit ihrer Mutter seit etwa 1,5 Jahren einen "Backshop für Individualisten". Auf dieser Website bekommt man alles, was das Tortendekorationsherz begehrt.

Ich bin sehr froh, dass ich Natalie bei meinem ersten Tortendekorationskurs kennengelernt habe. Im Oktober waren wir auch gemeinsam in Hamburg bei der Tortenshow, "der" großen Tortenmesse bzw. dem großen Tortendekorationswettbewerb in Deutschland.

Immer wieder bestelle ich gerne bei kuchenwelt.at und kann euch dies auch wirklich empfehlen, da die Preise wirklich top sind, ebenso wie die Kundenbetreuung. Prompte Lieferung und bei Fragen kompetente und umgehende Beratung werden als Selbstverständlichkeit angesehen.

Und nicht nur das: Die liebe Natalie von kuchenwelt.at hat für meinen heutigen Adventkalender-Beitrag exklusiv einen Aktionscode erstellt. Vielen lieben Dank dafür. Welches Special gibt es heute?

Mit dem Aktionscode "19.Dezember" erhält ihr folgende Artikel um 20 Prozent vergünstigt:



Ich finde diese Muffinförmchen wunderschön. So schmeckt Süßes gleich noch besser.


Adventkalender - 18. Dezember - Meine 1. Motivtorte

Heute möchte ich euch ganz kurz, da ich in 5 min bereits wieder weg muss, meine 1. Motivtorte vorstellen.

Zum 3. Geburtstag meiner Nichte machte ich diese Barbie-Torte - aus Marzipan, im Hochsommer und ohne irgendwelche Vorkenntnisse bzw. ohne mich in das Thema eingelesen zu haben. Ich habe einfache Lebensmittelfarbe vom Supermarkt genommen und ich kann nur sagen: Es war ein Chaos. Alles klebte und nichts wollte, wie ich wollte. So sah das Ergebnis aus. Und ich war fertig, im wahrsten Sinne des Wortes. Daraufhin habe ich mir geschworen: Nie wieder.



Wenige Monate später lernte ich das Fondant kennen - und seitdem bin ich ständig am Experimentieren. So macht das Arbeiten Spaß.


Dienstag, 17. Dezember 2013

Adventkalender - 17. Dezember - "DAS" Motivtortenbuch von Betty

Heute möchte ich euch "DAS" Motivtortenbuch vorstellen - jenes Buch, das sehr viele kennen, die sich mit dem Thema Motto- bzw. Motivtorten beschäftigen.

Bettina Schliephake-Burchardt ist eine der großen Tortendekorationskünstlerinnen in Deutschland und hat ein wundervolles Buch - auch für Anfänger sehr gut geeignet - herausgegeben: Betty's Sugar Dreams Motivtorten Basics.

Obwohl ich eine Reihe von Büchern und Heften zum Thema Tortendekoration mittlerweile besitze, ist dieses Buch eines der wenigen, von welchen ich wirklich etwas nachgebastelt habe, zB hier oder hier oder hier.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind vor allem für den Beginn super. Ich finde das Buch toll und würde es jedem empfehlen.


Montag, 16. Dezember 2013

Adventkalender - 16. Dezember - Basiskurs "Fasching"

Auch du möchtest deine Torten mit Fondant eindecken und Zuckerfiguren formen können? So nimm doch an meinem


Basiskurs für Tortendekorationen

teil.


Am 27. Februar 2014 findet von 18:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr im Gasthaus "Zur Waldschänke" in Wels ein Basiskurs für Tortendekorationen statt.





Anhand einer Torte wird das Eindecken mit Rollfondant vorgezeigt und erklärt. Danach könnt ihr dies sofort selbst an einer mitgebrachten Torte üben.

Überdies werden Basisinformationen im Umgang mit Fondant erläutert sowie kleine Figuren geformt bzw. die Erstellung von Blümchen aus Modellierfondant erklärt. Als Motto eurer Torte könnt ihr zB Faschingsmotive gestalten. Natürlich steht es euch auch frei, ein völlig anderes Thema zu wählen.


Kosten: 50 Euro 


Bei Interesse bitte unter daniela@richter-sisters.at bzw. 0650/7872997 anmelden (beschränkte Teilnehmerzahl). Anmeldung unbedingt erforderlich!


Außerdem besteht beim Kurs die Möglichkeit, Fondant und Modellierwerkzeug sowie sonstige Materialien zum Dekorieren von Torten zu erwerben, da Natalie Gojer vom Online-Shop kuchenwelt.at dabei sein wird. 


Ich freue mich auf euch.


LG,

Dani


Sonntag, 15. Dezember 2013

Adventkalender - 15. Dezember - Basiskurs "Ab auf die Piste" oder "Es schneit"

Auch du möchtest deine Torten mit Fondant eindecken und Zuckerfiguren formen können? So nimm doch an meinem


Basiskurs für Tortendekorationen

teil.

Am 17. Jänner 2014 findet von 15:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr im Gasthaus "Zur Waldschänke" in Wels ein Basiskurs für Tortendekorationen statt.







Anhand einer Torte wird das Eindecken mit Rollfondant vorgezeigt und erklärt. Danach könnt ihr dies sofort selbst an einer mitgebrachten Torte üben.


Überdies werden Basisinformationen im Umgang mit Fondant erläutert sowie kleine winterliche Figuren mit Modellierfondant geformt. 


Kosten: 50 Euro

Bei Interesse bitte unter daniela@richter-sisters.at bzw. 0650/7872997 anmelden (beschränkte Teilnehmerzahl). Anmeldung unbedingt erforderlich!

Außerdem besteht beim Kurs die Möglichkeit, Fondant und Modellierwerkzeug sowie sonstige Materialien zum Dekorieren von Torten zu erwerben, da Natalie Gojer vom Online-Shop kuchenwelt.at dabei sein wird. 

Ich freue mich auf euch.

LG,
Daniela

PS: Und falls ihr am 17. Jänner keine Zeit habt - keine Angst, morgen folgt ein weiterer Kurstermin.

Samstag, 14. Dezember 2013

Adventkalender - 14. Dezember - Weihnachtswichtelgeschenk

Bereits seit Jahren ist bei unserer Weihnachtsfeier das Wichteln Tradition: Jeder bringt ein kleines Präsent mit. Vor Ort werden dann die Nummern gezogen und die Geschenke verteilt. Ich finde dies wirklich super, da schenken und beschenkt werden doch toll ist, oder?

Heuer musste ich überhaupt nicht nachdenken: Natürlich brachte ich eine winterliche Torte mit, was denn sonst?!

Unter der Fondanthülle steckt ein - ja, auch ich habe ihn mal versucht - legendärer und im Internet hoch gepriesener Wunderkuchen mit Milch, gefüllt mit einer Schokocreme. Den Wunderkuchen werde ich auch noch mit anderen Flüssigkeiten versuchen, denn mit Milch haben die Krümel schon sehr lecker geschmeckt. Wie werden diese dann erst bei Säften und Likören schmecken ;-)

So sah mein Wichtelgeschenk von gestern nun aus:


Freitag, 13. Dezember 2013

Adventkalender - 13. Dezember - Tauftorte

Eine ehemalige Schulkollegin bzw. langjährige Sitznachbarin im Bus zu Schulzeiten - lang, lang ist's her - bekam am 3. Oktober ihr erstes Baby.

Gemeinsam mit ihrer Schwester wurde für die Taufe von Lorenz Josef diese Torte gestaltet: Die Godi des Babys brachte eine leckere Sachertorte mit, welche wir gemeinsam verzierten.

Dies war meine erste Tauftorte, habe ich soeben festgestellt. Mein Babymould habe ich schon öfters verwendet, doch noch nie kam eines dieser Babys auf eine meiner Torten. Ich finde diese Silikonform toll. Funktioniert super schnell und sieht süß aus. Das Baby wurde mit einer karierten Decke zugedeckt und außerdem habe ich noch einen Babyschuh modelliert. Die Anleitung dafür findet ihr hier.



Letzten Sonntag war die Taufe und ich freue mich, dass die Torte allen sehr gut gefallen hat.


Donnerstag, 12. Dezember 2013

Adventkalender - 12. Dezember - Buch: Lindys kreative Tortenkunst

Mein heutiger Beitrag beschäftigt sich mit einem der besten Bücher für Motivtorten - zumindest im deutschsprachigen Raum.



Soeben habe ich voller Freude mein Weihnachtsgeschenk bestellt und zwar das neue Buch von Lindy Smith, "Lindys Color für Tortendesign". Doch da mir dieses Buch erst das Christkind bringt, schmökere ich in der Zwischenzeit in "Lindys kreative Tortenkunst", einem überaus vielseitigen und informativen Buch - sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene ist vieles in diesem Werk zu finden.

Dieses Buch beeindruckt durch eine riesige Anzahl unterschiedlicher Techniken. Anscheinend werden 150 Techniken erklärt, ob es wirklich 150 sind, habe ich nicht kontrolliert, doch es sind wirklich sehr viele und diese wurden anhand kleiner Projekte vorgestellt. Doch auch einige beeindruckende "große" Projekte werden im Buch präsentiert.

Ich liebe dieses Buch, da es immer wieder Anregungen für neue Tortendekorationen gibt. Zum Beispiel habe ich mir diese Blümchen von diesem Buch abgeschaut. Bin schon gespannt, ob das nun bestellte Buch ebenso toll ist.




Mittwoch, 11. Dezember 2013

Adventkalender - 11. Dezember - Adventsbloggerei von prinCi

Heute bin ich erstmals Gastbloggerin, worüber ich mich sehr freue. Ich finde es immer wieder toll, wie viele interessante und überaus informative Blogs von Hobbybäckerinnen im Netz existieren. Daher bin ich sehr glücklich, dass ich einen Beitrag für einen dieser wunderschönen Blogs verfassen durfte.

Vor einiger Zeit sah ich auf Facebook, dass Angelina von www.princi-cakes.de noch Interessenten für ihre Adventsbloggerei sucht. Ich freue mich besonders, dass ich als Neuling unter den Bloggern hier teilnehmen darf.

Mein Beitrag ist ein Tutorial für diesen liegenden Eisbären, welches hier zu finden ist. Viel Spaß beim Nachmodellieren.


Dienstag, 10. Dezember 2013

Adventkalender - 10. Dezember - Gebäck durch die Fleischmaschine

Gestern bereits habe ich euch das Rezept von Linzer Kipferl, welche mit Hilfe der Fleischmaschine zubereitet werden, vorgestellt und heute folgt ein sehr ähnliches Rezept, welches genauso lecker ist.

Rezept: Gebäck durch die Fleischmaschine

30 dag Butter
20 dag Zucker
50 dag Mehl
1 Ei
1 Dotter
14 dag geriebene Haselnüsse
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver

Alle Zutaten gut vermengen und den Teig ruhen lassen, danach durch eine kleine Sterntülle des Fleischwolfs drehen und kleine Stäbchen, Kreise oder Schlaufen legen, dann backen.



Gutes Gelingen!

Montag, 9. Dezember 2013

Adventkalender - 9. Dezember - Linzer Kipferl

Ich liebe Linzer Kipferl - und dies nicht nur zur Weihnachtszeit. Diese Kekse könnte ich immer und überall essen. Doch zur Adventszeit gehören sie einfach dazu. Daher möchte ich euch dieses leckere Rezept nun nicht länger vorenthalten.

Rezept: Linzer Kipferl

750 g Mehl
500 g Butter
250 g Zucker
etwas Vanillezucker
Saft einer Zitrone
1 kleines Ei
etwas Zitronenschale

Alles vermengen, einige Stunden rasten lassen, den Teig mit der Fleischmaschine herunterdrehen, backen, mit Marillenmarmelade füllen und an beiden Enden in Schoko tunken.


Gutes Gelingen!


Sonntag, 8. Dezember 2013

Adventkalender - 8. Dezember - Mohnblume und Nussblume

Natürlich war ich auch heute nicht untätig und habe gebacken.

Gestern habe ich euch ein Rezept versprochen. Ihr findet heute hier zwar ein Rezept, doch nicht von Keks (dies folgt morgen, versprochen - und zwar wieder pünktlich um 6 Uhr in der Früh).

Heute habe ich eine Mohn- und eine Nussblume gemacht - jene Art, welche im Facebook vor Monaten bereits zu finden war. Ich habe mir lange vorgenommen, dies zu versuchen. Nun war es also so weit und daher möchte ich euch mein Lieblingsgermteigrezept nicht vorenthalten.

Mein Germteigrezept (Hefeteigrezept) ist ziemlich weich, daher bei dieser Art eine etwas klebrige Angelegenheit. Doch dieser Teig ist sehr lecker und locker, daher findet ihr hier das Rezept.

Rezept: Germteig (Hefeteig)

400 g Mehl, 60 g Butter, 60 g Zucker, etwas Vanillezucker, eine Messerspitze Salz, ein Ei, 200 ml lauwarme Milch und 1 Päckchen Trockenhefe miteinander vermengen (ich mache dies immer mit den Händen), danach gehen lassen (ich verwende dazu die Germteigschüssel einer gewissen Marke und warte, bis der Deckel aufspringt), durchkneten, wieder gehen lassen, nochmals durchkneten und danach zB mit einer Mohn- oder Nussfülle füllen und entweder einen Strudel, Schnecken, eine Blume oder ähnliches backen.

Hier noch das Bild meiner Blumen:


Samstag, 7. Dezember 2013

Adventkalender - 7. Dezember - Kekserlbacktag

Heute war großer Kekserlbacktag, daher ein sehr später und kurzer Beitrag:

Gemeinsam mit Claudia und Doris stand ich 11 Stunden in der Küche und wir haben in Summe 9 unterschiedliche Sorten Kekse gebacken - mit teilweise 3facher Teigmenge. Jetzt sind wir fix und fertig, spüren unsere Beine nicht mehr und fühlen uns, als wären wir 80 Jahre alt. Daher nur noch schnell ein Foto für euch. Morgen folgt ein Rezept.


Freitag, 6. Dezember 2013

Adventkalender - 6. Dezember - Der Nikolaus kommt

6. Dezember - heute ist nicht nur der Geburtstag meiner allerbesten Freundin - alles Gute, Claudia - sondern auch Nikolaustag.

Da gestern der hl. Nikolaus bereits zu den Kleinen meiner Schwester kam - und auch 4 Krampusse, doch die mussten draußen warten - habe ich am Abend noch schnell einen Nikolaus gebastelt. Dazu gibt es folgende Anleitung. Ein schöneres Bild der fertigen Figur folgt etwas später, da sie jetzt noch zu weich ist und ich nach dem Fotografieren gleich wieder Stützen unter das Buch gab.

Tutorial: Nikolaus

Begonnen habe ich mit zwei schwarzen Schuhen, danach kam der Körper, indem ich einen sehr langen, eher schmalen Kegel geformt habe. Das untere Ende wurde etwas ausgedünnt mit den Fingern, damit es wie weich-fließender Stoff aussieht. Im Anschluss daran habe ich die Arme, die Hände und ein kleines Buch geformt sowie ein Kreuz auf die Kleidung sowie das Buch gemalt. Mit einem Stück Zahnstocher habe ich das Buch in den Bauch des Nikolos gesteckt und die Arme angeklebt. Danach wurde ein Kopf geformt, im Anschluss daran die Bischofsmütze sowie der Bart. Viel Spaß beim Nachbasteln.


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Adventkalender - 5. Dezember - Tutorial für Babyschuh

Wie entsteht ein Babyschuh aus Fondant? Wie ich heute feststellen konnte, ist dies nicht wirklich schwierig.

Zu allererst benötigt man ein Schnittmuster. Dieses findet man entweder in Büchern (zB Betty's Sugar Dreams) oder auch im Internet (einfach fondant baby shoe googeln).

Nachdem man diese Papiervorlagen ausgeschnitten hat, stürzt man sich über die einzelnen Teile, indem man diese mit einem Schneiderädchen aus Fondant ausschneidet.

Ich habe mich für eine weiße Schuhsohle und einen blauen Babyschuh entschieden (da er auf die Tauftorte eines Jungen kommt). Natürlich könnte der Schuh auch mehrfärbig gestaltet werden.

Folgendes Tutorial zeigt die einzelnen Schritte:

Zuerst werden die Teile ausgeschnitten, mit dem "Zahnrädchen" (Quilting Tool) die Nähte nachgebildet und es wird danach alles zusammen geklebt (unter die Zehenspitze habe ich etwas Fondant gelegt, damit der Schuh nicht zusammenfällt). Außerdem habe ich bei den Fotos zum Stabilisieren noch Küchenrolle im Schuh. Am Schluss werden die Schuhbänder durchgefädelt. Die Löcher für die Schnürsenkel habe ich mit einem Strohhalm gestochen.


Mittwoch, 4. Dezember 2013

Adventkalender - 4. Dezember - Wie entsteht Marmoroptik auf Fondant?

Nachdem ich gestern in mehreren Facebookgruppen gefragt wurde, wie das Grundmuster der Minnie Mouse-Torte, sprich die Marmorierung, entstanden ist, möchte ich euch dies heute hier anhand von Bildern erklären.

Tipp: Wie marmoriere ich Fondant?

Zu allererst möchte ich betonen, dass man bei Marmorierungen nie weiß, wie das Endergebnis genau aussieht, doch meist sieht es toll aus. Und wenn es nicht gefällt, so kann man das Fondant so lange weiter kneten, bis entweder das gewünschte Muster zum Vorschein kommt oder man schlussendlich doch wieder eine einheitliche Farbe hat ;-)

Färbt man Fondant ein, so nimmt man ganz wenig Pastenfarbe mit einem Zahnstocher aus dem Behälter und gibt dies auf das Fondant. Danach beginnt man zu kneten. Genauso geht man auch beim Marmorieren von Fondant vor, nur hier knetet man nicht so lange, bis eine einheitliche Farbe entstanden ist, sondern rollt das Fondant schon früher aus.

Nachfolgende Bilder zeigen, wie die einzelnen Schritte aussehen:
Zuerst gibt man etwas Pastenfarbe auf das Fondant, danach dreht und zieht man das Fondant so lange, bis man glaubt, dass das Fondant ausreichend bearbeitet wurde und ein schönes Muster entsteht. Dann rollt man es aus.



Was ist jedoch, wenn man bereits zwei oder mehr eingefärbte Fondantreste hat? Der Vorgang ist ähnlich. Anstatt etwas Pastenfarbe auf das Fondant zu geben, macht man Rollen, legt diese nebeneinander, dreht und zieht und faltet diese wiederum, bis ein schönes Muster entsteht.



Hoffentlich konnte ich euch dies mit den Bildern verständlich erklären. Bei Fragen, einfach melden.

Wünsch euch viel Spaß beim Ausprobieren.

LG,
eure Dani





Dienstag, 3. Dezember 2013

Adventkalender - 3. Dezember - Minnie Mouse

Meine kleine Nichte Stefi hatte ja, wie bereits gestern berichtet, am Freitag ihren 3. Geburtstag. Und seit Wochen meinte sie schon, sie will für zu Hause eine Winnie Puuh-Torte und für den Kindergarten eine Mickey Mouse. Wir haben jedoch dann gemeinsam festgelegt, dass es eine Minnie Mouse wird.

Gestern war nun ihr großer Tag im Kindergarten: Sie wurde gefeiert. Und da es bei uns zum Glück noch üblich ist, dass eine Torte mitgenommen wird und meine Schwester vom Backen nicht viel hält, habe ich für die kleine Maus diese Minnie Mouse gezaubert.

Diese Art der Tortendekoration habe ich erstmals versucht, doch mit Sicherheit war dies nicht das letzte Mal, denn bezogen auf die benötigte Zeit ist das Ergebnis ganz ok.

Wie dies funktioniert? Man druckt ein Bild aus, beginnt mit dem hintersten, dem größten Teil, schneidet dies aus, legt es auf das Fondant, schneidet die Ränder nach. Danach kommt die nächste Lage - Papier ausschneiden, Fondant ausschneiden und darauf kleiben. Sprich in diesem Fall habe ich den gesamten schwarzen Kopf plus Ohren ausgeschnitten, danach die nächste Lage, sprich die Masche und das Gesicht, dann den Mund, die Augen etc. So baut man Lage für Lage auf.

Für die Marmoroptik habe ich mich entschieden, da ich sowohl rosa als auch pink und violett eingefärbt hatte und mir dachte: Diese Farben passen gut zusammen.

Das Ergebnis - wieder eine Nusstorte - sieht folgendermaßen aus:



So, das waren nun die beiden Kindergeburtstagstorten. Ich hoffe, sie hat den Kindern und den Tanten geschmeckt (?).

Worüber möchtet ihr morgen lesen? Ein Tutorial von einer süßen Fondantfigur? Ein Rezept von Keksen? Ein Rezept für etwas Herzhafteres? Oder lieber über eine Backbuchrezension? Eure Meinung ist gefragt. Ich freue mich auf zahlreiche Antworten.

Liebe Grüße,
eure Dani




Montag, 2. Dezember 2013

Adventkalender - 2. Dezember - Geburtstagstorte für Stefi

Die kleinere meiner zwei Nichten wurde am Freitag 3 Jahre alt. Seit Wochen spricht sie schon von ihrem "Burtstag" und hatte eine genaue Vorstellung, wie ihre Torte aussehen soll: Für zu Hause wurde eine Winnie-Puuh-Torte gewünscht und für den Kindergarten eine..... oh nein, das folgt in den nächsten Tagen.

Bereits im letzten Jahr waren Winnie und seine Freunde auf ihrer Torte, doch damals hatte ich noch Plastikfiguren zum Hinaufsetzen gekauft. Das geht ja jetzt überhaupt nicht mehr! Natürlich mussten die süßen Tierchen modelliert werden.

Seit Wochen sieht daher meine Küche immer wieder eher wie ein Schlachtfeld aus... Doch rechtzeitig vor ihrem großen Tag waren alle Tiere fertig: Winnie Puuh, Tigger (der mir ziemlich viel Zeit gekostet hat), I-Aah, Rabbit, Kanga und Ruh, Ferkel, Eule und natürlich Lumpi.

Hier seht ihr nun die ganze Bande. Und da Stefi die Tiere aufheben und zu ihrem "Betti" stellen will, habe ich einen Teil der Tiere auf eine Platte gegeben, die man voll und ganz herunter heben konnte.





Unter der Fondanthülle steckt wieder eine Nusstorte mit Schokocreme.

Und morgen gibts... hm, weiß noch nicht genau...

Sonntag, 1. Dezember 2013

Adventkalender - 1. Dezember - Advent, Advent, ein Lichtlein brennt....

Da heute der 1. Adventsonntag sowie der 1. Dezember ist und somit die Adventszeit beginnt, wird sich nun täglich ein "Fenster" meines Adventkalenders für euch öffnen.

Ich habe vor, euch jeden Tag etwas zum Thema "Backen" zu zeigen. Ich hoffe, dass ich es wirklich täglich schaffe, da dies zeitlich sicherlich knapp wird. 

Es wird sich dabei nicht immer um Fondanttorten oder -figuren handeln. Es werden mit Sicherheit auch leckere Rezepte, Tipps für tolle Koch- oder Backbücher - zB für Kekserl - etc. dabei sein. Natürlich wird es auch die ein oder andere Torte bzw. die ein oder andere Fondantfigur (evtl. sogar mit Tutorial) geben. Ich will jedoch jetzt nicht zu viel verraten (kann ich auch nicht, da ich selbst noch nicht so genau weiß, was täglich kommen wird). Und es wird  nicht täglich vorweihnachtlich sein, doch überwiegend.

Den Start in meinen Bloggeradvent macht mein Wichtelgeschenk. 

Vorgestern habe ich mich mit ganz lieben, ehemaligen Arbeitskollegen getroffen. Wir haben aus unserem unregelmäßig stattfindenden Ex-Arbeitskollegen-Treffen kurzum eine Weihnachtsfeier gemacht und Geschenke mitgebracht. Vor Ort wurde gewichtelt: Meine Torte hat eine ganz, ganz liebe Freundin gezogen, die schon mehrmals mit meinen Torten zwangsbeglückt wurde, wie zB hier oder hier. Ich habe ein Päckchen mit Badesalz gezogen und mich sehr darüber gefreut.

Nun ein paar Worte zu meiner Torte: Unter dem Fondant steckt wieder mal eine Nusstorte mit Schokocreme und Ribiselmarmelade (sprich Johannisbeerkonfitüre). Ausgestochen wurden die Sterne mit einem Sternenausstecher bereits einige Tage zuvor, damit diese auch schön trocken wurden und somit auch auf die Torte gestellt werden konnten. Bepudert habe ich diese überdies mit etwas silbernem Glitter gemischt mit weißer Puderfarbe. Den Schneemann und den Baum habe ich auch bereits vor einiger Zeit modelliert.



Und ein kleiner Vorgeschmack für morgen: Vorgestern gab es noch eine Torte und zwar für meine kleine Nichte. Sie wurde 3 und ist ein riesiger Fan eines kleinen, gelben Bären - und da ich seit Wochen bereits am Modellieren von diesem und seinen Freunden sitze, war es etwas ruhig hier.... Doch mehr dazu morgen ;-)

Nun wünsche ich euch noch einen wunderschönen 1. Adventsonntag. Genießt die Zeit mit euren Lieben.


Sonntag, 24. November 2013

winterlicher Motivtortenkurs

Lange dauert es nicht mehr und die Adventszeit beginnt. Somit wird auch der Schnee nicht mehr lange auf sich warten lassen. Und um so richtig in Winterstimmung zu kommen, war das Thema meines Basiskurses, welcher letzten Donnerstag stattfand, "winterliche Tortendekorationen". Außerdem haben wir auch Glücksbringer im Kurs modelliert.

Alle Teilnehmer haben wundervolle Torten hergestellt. Hier seht ihr die tollen Werke:



Ich hoffe, euch hat es auch so viel Spaß gemacht, wie mir. 

Bei Interesse an einem Anfängerkurs, könnt ihr euch jederzeit gerne bei mir melden. Neue Termine werden in Kurze veröffentlicht, doch zuvor werdet ihr hier zur Adventszeit noch viele nützliche Infos und Rezepte finden.





Dienstag, 19. November 2013

"Süße" Blumen

Als ich kurz vor Ostern meinen ersten Kurs bei Marianne Daubner besuchte, fand ich sofort Gefallen am Modellieren von Figuren und am Gestalten von Torten. Doch im Gegensatz dazu war das Formen von Blumen nicht so ganz das Meine. Die damals versuchten Tulpen haben mir so manch graues Haar beschert.

Beim Fertigen der Blütenblätter auf Draht sah der Draht überall heraus und beim Zusammenbinden brach ein Blatt.... "Das ist nichts für mich!" dachte ich.

Somit hatte ich zu Hause nie Lust, mich über Zuckerblumen zu stürzen. Aber trotzdem: Ich wollte dies lernen - bzw. zumindest nochmals versuchen. Ich wollte eine Rose und auch andere Blumen machen können, daher kaufte ich mir ein Zuckerblumenbuch, dann ein weiteres und auch noch ein drittes. Doch nur weil man ein Buch hat, kann man keine Blumen machen. Man müsste es auch mal versuchen und danach: üben, üben, üben.

Und solange ich mich nicht selbst über das Zuckerblumenmachen stürzte, konnte ich diese Technik auch nicht beherrschen. Die Bücher verstaubten, alle Materialen waren zu Hause, doch ich konnte mich nicht aufraffen, es zu versuchen. Daher meldete ich mich bereits vor einiger Zeit für einen Zuckerblumenkurs bei Marianne an. 

Am 4. November war der erste Abend, an welchem wir eine Rose sowie einige Efeublätter und Füllblümchen machten. Und: Ich liebe diese Rosen (wahrscheinlich, da hier kaum Blätter auf Draht zu machen sind). 

Am 2. Kursabend, am 11. November wurden eine Lilie, eine Orchidee und eine Calla gemacht. Außerdem wurde alles zusammen gesteckt. 

Bei der Lilie möchte ich noch mit einer anderen Farbe etwas ändern bzw. Aspekte anders setzen, doch bis dato habe ich kaum Pulverfarben. Daher musste ich gestern ein Pulverfarbenset beim Onlineshop kuchenwelt.at bestellen und freue mich schon darauf. Die entstandenen Blümchen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.



Samstag, 16. November 2013

Themenwoche: JEDEN TAG EIN BUCH

So lautet die 2. Blogger-Themenwoche von "Arthurs Tochter Kocht". Leider habe ich diese tolle Aktion beinahe übersehen, doch nun, am vorletzten Tag, möchte auch ich noch meinen Beitrag dazu leisten.

Wer meinen Blog kennt wird sich wundern, dass heute keine Motivtorte und auch keine Modellierung Thema meines Posts ist, sondern ein Buch mit ganz "normalen" Rezepten, nichts mit Rollfondant (obwohl ich auch eine Reihe von Büchern davon habe, aber ich möchte euch trotzdem dieses tolle Buch präsentieren).


Ein paar Worte vorab zu dieser Aktion: Bereits im Juli gab es die 1. Blogger-Themenwoche "Jeden Tag ein Buch". Worum es sich dabei handelt? Eine Vielzahl von Bloggern präsentiert eine Woche lang täglich (bzw. so oft es ihre Zeit zulässt) ein Genussbuch.

Im Juli nahmen 55 Blogger mit 139 Beiträgen teil. Damals war ich noch nicht dabei, da ich mich zu dieser Zeit weder mit dem Bloggen beschäftigte, noch Blogs anderer las. Doch als ich im August plötzlich mit meinem Blog begann, fand ich eine Reihe äußerst interessanter Beiträge dieser 1. Woche "Jeden Tag ein Buch" und dachte mir: Da möchte ich auch gerne mal dabei sein. Grund könnte auch sein, dass ich sicher an die 100 (oder mehr) Koch- bzw. vor allem Backbücher habe.

Gesagt (bzw. gedacht), getan. Leider habe ich den Start übersehen und hatte dann nicht sofort Zeit, einen Beitrag zu verfassen. Doch nun findet ihr hier meinen Bericht eines für mich unverzichtbaren Backbuchs eines österreichischen Konditors.

Vor 2 Jahren bin ich zufällig auf das Backbuch sowie auf Backkurse des Konditors "Franz Schmeißl" gestoßen und habe mir auch sofort sein Backbuch "Das große österreichische Backbuch" (Verlag: loewenzahn) bestellt. Außerdem war ich mit einer meiner besten Freundinnen bei einem seiner Kekserlbackkurse, bei welchem er wertvolle Tipps und Tricks gab und wir mit einigen äußerst leckeren Keksen nach Hause fuhren.



Da nun wieder die Keksbackzeit beginnt und ich als Österreicherin auch etwas aus meiner Heimat vorstellen wollte, habe ich mich bei meiner ersten Buchrezension für dieses Buch entschieden. Und natürlich vor allem auch, weil das Buch wirklich tolle Rezepte und Tipps beinhaltet.

Bevor ich zu einem meiner Lieblingsrezepte aus diesem Buch komme, möchte ich noch ein paar Worte über die Ratschläge in diesem Buch berichten.

Das erste Kapitel im Buch widmet sich einem sogenannten "Back-ABC": Dieses beinhaltet gewisse Grundrezepte, jedoch wird hier auch erklärt, wie zB Dekorbiskuit erstellt wird, wie man Schokolade richtig temperiert oder wie man Schokoladendekor herstellt. Auch ein Rezept für selbst gemachten Vanillezucker sowie für lange haltbare Zitronen- und Orangenschale findet man hier. Einfach toll, diese Ratschläge - und vor allem einfach und mit vielen Bildern erklärt.

In den weiteren Kapiteln werden folgende Themen behandelt:

- Rouladen
- Schnitten
- Torten
- Kleindesserts
- Kuchen
- Germteig & Blätterteig
- Weihnachtsbäckerei
- Brot und Gebäck

Und nun zu meinem Lieblingsrezept: Reventones. Dies sind kleine Keks, welche ursprünglich aus Gran Canaria stammen und optisch nicht unbedingt berauschend sind, doch geschmacklich wirklich beeindrucken. Im Buch sind zwei unterschiedliche Rezepte angeführt, eines mit Walnüssen, eines mit Mandeln. Ich kenne nur jenes mit Walnüssen, nehme etwas weniger Zimt, als im Rezept angeführt (da ich Zimt nicht wirklich haben muss) und ich kann nur sagen: Dies sind seit nunmehr 2 Jahren meine Lieblingskeks und die werden auch heuer mit Sicherheit wieder gebacken.

Zusammenfassend kann man sagen: Dieses Buch ist jeden Cent wert. Und nein, ich werde für keine Werbung bezahlt, sondern bin wirklich von diesem Buch überzeugt ;-)

Schmeißl, Franz, "Das große österreichische Backbuch", loewenzahn, 2011.
ISBN 978-3-7066-2490-9, 272 Seiten


Kätzchen und Kühe

Leider verliert man sich oft ungewollt aus den Augen bzw. trifft sich viel zu selten. So ergeht es mir auch mit meiner lieben, ehemaligen Studienkollegin Doris, die ich seit unserer gemeinsamen Zeit an der Uni nur ca. 1-2 x pro Jahr treffe. Doch dank Facebook verliert man auch so nicht ganz den Kontakt.

Nachdem wir Ende August gemeinsam einen Tortenkurs belegten, habe ich sofort vorgeschlagen: "Wir könnten doch auch mal einen gemeinsamen Bastelnachmittag einlegen."

Gesagt, getan. Und letzte Woche war es dann so weit.

Nach einem netten Kaffeeklatsch schauten wir mal, was wir modellieren könnten. So entstanden dann ein Kätzchen und eine Kuh. Die beiden linken Figuren sind Doris' Werke, die beiden rechten habe ich gemacht.



Die Katze war sehr einfach herzustellen: Ein Kegel für den Körper, die Beinchen leicht eindrücken, eine Kugel etwas flach drücken und als Kopf darauf setzen, zwei kleine Dreiecke für die Ohren und eine Schnur als Schwanz. Danach Augen und Nase nicht vergessen, Mund leicht einkerben - und fertig ist das Kätzchen.

Bei der Kuh war das größte Problem, dass das Fondant etwas zu weich war und wir uns nicht wirklich Zeit für das Antrocknen der Beine ließen. Somit wurden diese etwas dicker und kürzer als beabsichtigt, doch das muss man ja nicht dazu sagen ;-). Die Flecken der Kuh wurden einfach mit einem Skalpell ausgeschnitten und angeklebt.

Es war ein sehr lustiger Nachmittag, welcher nach Wiederholung ruft.









Samstag, 9. November 2013

Basiskurs "winterliche Tortendekoration"

Auch du möchtest deine Torten mit Fondant eindecken und Zuckerfiguren formen können? So nimm doch an meinem

Basiskurs für Tortendekorationen

teil.

Am 21. November 2013 findet von 18:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr im Gasthaus "Zur Waldschänke" in Wels ein Basiskurs für Tortendekorationen statt.



Anhand einer Torte wird das Eindecken mit Rollfondant vorgezeigt und erklärt. Danach könnt ihr dies sofort selbst an einer mitgebrachten Torte üben.

Überdies werden Basisinformationen im Umgang mit Fondant erläutert sowie kleine winterliche Figuren mit Modellierfondant geformt. Auch Glücksbringer für Silvester werden wir gemeinsam erstellen.

Kosten: 50 Euro

Bei Interesse bitte unter daniela@richter-sisters.at bzw. 0650/7872997 anmelden (beschränkte Teilnehmerzahl). Anmeldung unbedingt erforderlich!

Außerdem besteht beim Kurs die Möglichkeit, Fondant und Modellierwerkzeug sowie sonstige Materialien zum Dekorieren von Torten zu erwerben, da Natalie Gojer vom Online-Shop kuchenwelt.at dabei sein wird. 

Ich freue mich auf euch.

LG,
Daniela

Tortendekorierkurs für Anfänger

Bereits vor zwei Wochen hatte ich meinen ersten Kurs für eine ganz tolle Gruppe von Freunden und Bekannten. Und gleich vorab: Es sind wirklich wunderschön dekorierte Torten entstanden. Gratulation euch allen, ihr seid Naturtalente.

Am 25. Oktober gab ich für einen Frauenverein meinen ersten Tortendekorierkurs im Gasthaus "Waldschänke" in Wels. Für das benötigte Material sorgte die Kuchenwelt.

Beim Kurs wurden mitgebrachte Torten mit (eingefärbtem) Fondant überzogen und winterlich dekoriert. Dabei wurden zB Sternausstecher sowie Schneeflockenausstecher verwendet, eine Eisscholle ausgeschnitten und Figuren wie Pinguine, Schneemänner sowie Tannenbäume kreiert. Auch völlig andere Figuren sind entstanden (Zebra, Bärchen etc.) und sogar eine Paragraphentorte für einen Geburtstag wurde dekoriert (doch die Teilnehmerin ist bereits vorzeitig verschwunden, sodass ich nicht einmal ein Foto der fertigen Torte habe).

Der Nachmittag hat sehr viel Spaß gemacht, sowohl mir als auch - wie mir mehrfach gesagt wurde - den Teilnehmerinnen.






Und da ich bereits einige Anfragen erhalten habe, war es mit Sicherheit nicht der letzte Kurs. Mein nächster findet bereits am 21. November, ebenfalls in Wels, statt. Thema wiederum "winterliche Tortendeko". Außerdem werden wir Glücksbringer für Silvester machen. Ich freue mich auf zahlreiche Anmeldungen unter daniela@richter-sisters.at bzw. 0650/7872997.